rose

Gedichte, Geschichten & More

Cinderella Effect

Sie hieß Cindy, ganz einfach und kurz, aber er nannte sie seine kleine Cinderella. Er fand, dass sie vollkommen aussah wie eine Prinzessin, wie seine Prinzessin.
Es war ihm egal das er sie mit vielen Männer teilen mußte, so hatte er sie kennengelernt.
Er fragte sie oft, ob sie ihn liebte und dann lächelte sie immer eines dieser hurrenhaften Lächeln, die unschuldig wirken sollten, jedoch dreckiger als die Berliner Bahnhofsklos waren.
"Ich habe mit dem lieben aufgehört, um mit dem ficken anzufangen.."
Ihr Atem roch nach billigem Whiskey und fremden Körperflüssigkeiten, nach Zigarretten und Gras, nach Kaugummi, dessen süßlicher Kirschgeruch
den Gestank nicht übertönen konnte, leider. Fast berreute es ihn überhaupt gefragt zu haben, zudem ihm die Antwort nicht wirklich schmeckte.
"Ist das nicht eigentlich Schade? Ich meine, lohnt sich dieser Tausch wirklich?"
Seine Augen waren schwer und sein Kopf schmerzte von der warmen, süßlichen Luft. Sie ist schön, denkt er so nebenbei.
Aber er mag es nicht, wenn sie so spärlich bekleidet herumläuft, er weiß, dass sie früher viel schöner war, vor ihrem eigenem Untergang.
Leicht schüttelte sie den Kopf und rote, lange Haare peitschten umher und er hatte einen Moment lang
das Gefühl ihr Make Up würde bei dieser Bewegung von ihren grünen Augen, von ihren rosigen Wangen, von ihren vollen Lippen herunterbröckeln, so dick war es aufgetragen.
Ihm kam die Galle hoch, er mußte hier raus.
"Männer sind doch nur erschaffen worden, damit Nutten wie ich Arbeit haben.."
Er wiedersprach nicht, der Ekel trieb ihn an die frische Luft, er mußte wirklich raus, einfach weg hier, weg von ihr.

  C.haoskinderwelt

Wir waren wenige, doch wir waren die Welt
Wir waren nur ein Häufchen, doch der Mittelpunkt unserer Existenz
Ich frage mich nun; wo sind sie geblieben?
Die alten, die Freiheitskämpfer?
Ich habe Raik gestern getroffen.
Er hat eine Familie - Frau, 3 Kinder und einen Pudel.
Glaubst du das?
Wir haben das alles hier mitbegründet..
Raik schläft im weichen Bett.. Der Raik, der 1980 mit mir unter Laternen & Brücken kampierte.
Ich hab's kaum glauben können..
Wir hatten Tapetenkleister in den Haaren, und das sah man ihm auch an.
Fetter, glaztköpfiger, alter Raik.
Aber wir beide sind noch hier.
Zwei von Zwanzig. Wir waren die ersten und werden die letzten sein.
Scheiße. Raik geht wählen, Wette?
Und wir sind wieder viele, aber sie gehören nicht zu uns.
Junge Menschen - Kinder, die unsere Welt ach soooo cool finden.
Aber sie wissen einen Scheißdreck.
Wurden sicher nicht einmal von einem Rechten verprügelt. Sitzen mit ihren jungen Ärschen Nächtelang vor dem Computer und himmeln unsere Lebensweise an.
Haben aber Angst vor Nadel'n. Welch Ironie.
Du & Ich, wir sind entstellt, nicht wahr?
Sie lieben unseren "Style".
Sie hatten ihren ersten Vollrausch mit 16. So'n Fuck, wir waren mit 10 doch schon breit, Kettenraucher mit 12.
Sie hören Musik wie God Charlote, Green Day oder auch Billy Talent.
Wizo, Wohlstandskinder, Muff Potter - keine Ahnung wer das ist.
Aber sie gehören ja so enorm zu uns.
Sie wissen gar nichts. Sie haben's gut. Sie wissen nicht, wie es hier ist.
Ich bin froh wenn ich wenigstens einmal täglich was zu Essen bekomme, oder mal keine Erkältung im Winter, wenn es wiedermal Minusgrade hier hat.
Jai ist tot. Der alte Jacob. Er hat noch halbwegs gekämpft, auch wenn du das nicht so siehst. Sicher, auch er hat's geschafft, aber er hat sich für uns Abschaum eingesetzt. Oder so. Wurde erschoßen.
Ich hab' ihn vermisst. Ein wenig.
Ich weiß, wie sehr du's liebst, wenn ich deine Haare streichle.
Donna & Jerome - bis zum bitteren Ende.

Everybody wanna put the Mask behind ?

Some one told that
But are you really want to ?
You're scared, frustrated, angry
Frigthend of the Truth behind
'Show them how you really are..' ?
Nobody is interested
'Cauze you can hide
Without the Mask
you've nothing
But all to loose
You can hold ya Love tied
But, do you know
when Love breakes away ?
Maybe not today
But are you shure it'll ever be so ?
Go on, hold your Mask
Everytime

{ Abgeänderte Version von einem 'Gedicht' vom 07.03.06




His Eyes
They're so deep, so beautyful tonight
Like shinning Stars in a dark, cold Night
Burning like the Stars
Flamming cross my Heart
So clean, so pure
He'd never lied before
Never fooled one
Dark like the Ocean
Twinkle like a Million Diamonds
So pure.

/ 07.03.06



And the Wind cried silver Tears
as her Heart was broken
And the Myst was touching the Sea
as her Love was gone

Don't crie anymore
Feel the sky with your Lips
Tonight it's possible
Fly away

And the Dust was falling from the Stars above
as her Heart was stolen
And the seashore was drumming in her ears
And it was louder than the shaping of the glass of her Heart

Don't crie anymore
Feel the sky with your Lips
Tonight it's possible
Fly away

And her Soul was shattering as her darlin' sail away


/09.03.06




He's catched the Feeling inside
Burned Hopes in broken Frames
the best Friend
drive down the road of the promised Land

He has taken the wrong, red pill
Forget about the Rules
He was never the same again

Drive down the River
to the promised Land
drink the Water below
Drive down to the Land

He was always standing here by you
He will alway stand right here
Grey Eyes in broken black Glasses
Break down in the Moonlight Sound

Drive down..

The Voice in his Head
Strike him down
Lost from Fiction
May spare him a dime
or something to eat ?
May yo can drown him ?

Drive down the River
to the promised Land
drink the Water below
Drive down to the Land

He was never been found
Eyes starring softly on the Ground

Drive down the River
to the promised Land
drink the Water below
Drive down to the Land

Drown him down in the River .

/22.01.07

Wer nur den Schmerz erblickt
verschenkt oftmals zu fürh sein Herz

Brennen sollte es,
das Eisenherz
In Nitroclycerin untergeh'n
Wenn deine Liebe vergeht,
nur ein Mondlichttanz war
besiegt auch dein Herz

Strecke es mit Gurten nieder
Versenke es mit glühenden Kohlen
Kette es ein,
nur dann bleibt es auf ewig dein..

Brennen sollte es,
das Eisenherz
In Nitroclycerin untergeh'n
Wenn deine Liebe vergeht,
nur ein Mondlichttanz war
besiegt auch dein Herz

/22.01.07



I'll take the Road to no one
No one will ever be here
I hitch the Ride
to the last Street
I'll take the Road

Lost Memories came back again
Catched me as we feel the same
Broken Faces, Fallen Trees
Might catch us in the Back

I'll take the Road to no one
No one will ever be here
I hitch the Ride
to the last Street
I'll take the Road

Years, once forgotten
I can now remeber
What I've lost
In the Past
They're coming back again

I'll take the Road to no one
No one will ever be here
I hitch the Ride
to the last Street
I'll take the Road

Rot in Pieces
Die because of mine
Get out of this Misery
Hearts feel like a big shindy
Heads feel blue
Forgotten, but not lost forever

I'll take the Road to no one
No one will ever be here
I hitch the Ride
to the last Street
I'll take the Road

/22.01.07


Der Nebel steigt
vom seichten Tal
Kein Laut dringt an das Ohr
Der Regen fällt stumm auf den Wald
Wer ist's der ihr Leben hat gerettet ?
Wer ist's der ihr Herz besitzt ?
Ein so bekannter Fremder
Ein so fremder Bekannter ?
In seine Augen sieht sie ihren Schmerz..


Ihr schwarzes, langes Haar
fällt wallend über dürre Schultern
Dunkele Augen wandern über den Ort
Düster, aber vertraut
Ihre Stiefelschläge schwer wie Bomben
Ihre Schöhnheit gefährlich wie Metall
Nur der Regen wagt Einspruch

Das lange Kleid umhüllt sie sanft
Ihre Schritte lenkend
Atem kondensiert in eisiger Luft

Sie ist Grenzlinienprinzessin
Grenzgängerin
Niemals wahre Gefühle
Niemand riecht ihre Angst
Ihr Herz gehört dem Wind
Laut schlägt es,
als sie die schmale Linie abschreitet

Sie ist die Grenzprinzessin

Ihr Herz stoppt, als sie die Linie passiert ..




Es war einer dieser Sommertage
an dem du dein Herz hast verschenkt
Du denkst zurück
an den Regen auf seenassen Körpern
Regen im Sommer
Nasses Fell in den Lungen
Verschwitzt und glücklich ?
Und der Regen trommelt leise
ihre kleine Nachtmusik
Regen im Sommer, Regen am See
Wofür, warum hast du alles aufgegeben?
Zum Glück nicht im Ententeich gelandet..
Du vermisst die alten Zeiten
Warum hat es sich geändert ?
Wofür, warum hast du aufgegeben ?
Du vermißt so sehr ..
Regen im Sommer, Regen am Teich
Du hattest, hast Angst
vor dem schwarzem Wasser
Und doch, du liebst es
Als es geschneit hast, warst du am See
Wo bleibt nun der Sommerregen ?
Du willst bloß zurück
Du vergisst diese Sommertage leider nicht ..

/27.03.07


Und es bleibt noch eine Frage offen :
Du oder Ich - Beten oder Hoffen ?
Wir heulen den Mond an,
weil wir in seh'n
kommen auf Pfoten gekrochen,
denn der Letzte von uns hat gesprochen
Und wir bellen sie fort,
weil wir's können
Wann kommen die anderen ?
Unser Heulen wird stärker sein, als ihres je war
Wo bleibt der Mond ?
Wer hat ihn geschossen ?
Und diese Frage bleibt offen :
Du oder ich ?

/29.03.07



Elektrosmog, Handysocke, flederbär, Massnehype
Japsenkarre, Wurstbrot, BSE, Bettlaken
Baden geh'n, Pfandflasche, Waschbär, LSD

"Wenn Jesus eine Peitsche hätte, hätte er Kinski in die Fresse gehau'n.."

Wer will tauschen ? Romeo & Julia ? Alle tot.

Killerspiele, Gitarrensound, Pseudokinder, Shuhsohlenvertretter
Winterlandschaft, Erdbeereis, Künstlermappe, Plastiktüte
Emuschießen, Kinderpsychosen, Neurosen am Wegesrand
Currywurst, Kissenfüllung, Rosenkrieg

"1.2.3. Augen auf und los."

"Would you marriage him ?"

"Gimme Respect, Gimme Hope, Gimme Beer or Dope"

Low Styl, Deutsche Welle, Fahne raus, abgefahr'n
Sektrausch, Klatschblatt, Schlumpfenland, Hintermann

"Der Mond so hoch, der Mond so hell. Das Haar so rot, das Mäd'l tot."

Wimpernzucken, Quark & Quitscg, Magermodel, Hausschlappen
Talkshowkandidaten, Rechtschreibreform, Nacktbild, Schlampenfieber
Plastikpappe, Stachelband, Elektrozaun, eingesperrt
Mikrofon, Adrenalin, Foto mach'n, Volksverschiß

"Dieser Text dient einzig zu ihrer weiteren Verdummung-
Falls der oben genannte Bullshit noch nicht reichte - schlaten sie ihren Fernseher an !"

/29.03.07


Fahen raus - "Wir sind wieder wer"
Ob wir je wer waren ?
Die Schminke färbt deine Tränen
Deutschland den Deutschen ?
Obwohl manche Ausländer
besser deutsch sprechen,
als du ?
Attentat auf Freiheitskämpfer..
Der Verhein verloren, das Bier zu warm
Komm, wor schieben's auf die Juden
der dritte Weltkrieg hat schon begonnen
Hau den Russen auf die Fresse
egal wie lange sie schon hier leben
Deien Tochter ist dümmer als er
"Yo, Aldda !"
Fahen hoch - Deutschland

Moderator: "Wie heißt George Bush mit Nachnamen?"
Schüler: "Yo.. Keine Ahnung."
M: "Und Saddam Hussein mit Vornamen?"
S: "Mit Vornamen kennsch misch nisch so aus, wiß'n se?! Eher Nachnamen un' so!"
M: "Aha. Woher kommt den G. W. Bush?"
S: "Der spricht ja Eglish.."
M: "Jaa. Also kommt der woher?"
S: "England!"
M: "Und Hussin?"
S: "Auch England? Die mach'n ja Krieg gegennander, dann sin die aus'm gleischen Land!"

Den Auftritt deines Sohns vergessen wir doch lieber mal
Hau dem Türken auf die Fresse,
aber vergess nicht das viele
die du als "assi" bezeichnet
leider Deutsche sind.
Fahnen raus.

/29.03.07




Du verbringst die Nächte
mit Leuten, die dir egal sind
Du schläfst jedes Mal mit einem and'ren
Nur weil du gehalten werden willst
Aber das kansnt du ja nicht,
weil du keien Nähe zulässt
Du willst nicht allein sein
da du ihn mehr als alles and're liebst
Doch du gestehst es niemandem ein
Du weißt, dass du ohn niemals haben kannst, und wirst
So bleibst du bei Todt, Maik, oder Scotsch
Die Namen weißt du morgen eh nichtmehr
Du brauchst Halt
Die Kälte betäubst, verdrängst du
mit X, H oder S
Weil du ihn nie haben kannst
Du brauchst, liebst ihn so sher
Die Nächte verbringst du mit an'dren..

/27.03.07



Und du fragst dich wieder
"Was hab' ich nur getan ?
Was hab' ich falsch gemacht ?"
Doch du weißt es genau
Es wird niemehr wie früher sein
Als Kind nicht aufgepasst,
alles gegeben für den Rausch einer Nacht
Du sitzt in dem gekacheltem Raum
und weinst vor dich hin
dein ganzes Leben kommt dir vor wie ein Traum
Wach auf
..Für den Rausch einer Nacht..
Hast die letzten Tage mit beten verbracht
Der Rausch einer Nacht
Wo bleibt dein Gott, wenn du ihn brauchst ?
Aber Gott hasst ja angeblich eh solche wie dich
Alles für den Rausch
Dein Leben lang abgehau'n
doch jetzt gibt's kein zurück
Denn wenn..
Du würdest alles gegen den Rausch dieser Nacht tun..
Die Kälte macht sich breit
Warum nur ?
Und es bleibt keiner, der mit dir schreit
Du wußtest es.
Positiv. Danke. Endstation.

/27.03.07

Te amo .. I hate you !

Du lächelst und sagst, dass ich nicht's tu'n kann
Das ich klein bin, schwach..
Und dreizig Sekunden würden eh nicht reichen..
Wart's ab ..
30 verfluchte Sekunden reichen,
um dir deine hässliche Kehle zu zerschneiden
dein Herz rauszureißen und zu zetrümmern
Glaub mir, ich brauch nur vier Worte um dich zu vernichten !
Das Messer fährt selbst in den dreizig Sekunden
langsam deine Halsschlafader hinunter,
klebriges Blur sprizt überall, tropft, fällt.
Mit dreiunddreizig Stichen läuft's sich nicht mehr gut ..
Du bist einfach nicht still
Merkst du nicht das deine Worte leer sind?
Deine Augen voll falscher Wahrheiten, deine Stimme zittert ja ..
Du gehst mir auf die Nerven
Sei endlich still, dein Gewimmer ertrag ich nicht mehr länger
Sei still und geb dich mir einfach hin
Ein Schuß, und du bist unten
Kupferrot an den Wänden deines Ich's
4 kleine Wörter, die dir die Luft raub'n
Du bist schwach, nicht ich.
Ich schneide dich auf, weide dich aus
wie das Schwein, dass du bist ..
Du bist am Ende..
Sieg !
Ich liebe dich nicht ..
Und jetzt halt endlich die Freße.

{LINx06.07.07}


Du weißt, dass du nicht zähmen kannst
Nehm die Leine ruhig in deine Hand
Du weißt, dass du mich nicht zähmen kannst.
Weißt du, wie viel Sterne fallen ?
Oder warum das Meer sich dreht ?
Du weißt es doch ..
Oder bist du blind ?
Hast du jemals einen zahmen Wolf geseh'n ?
Oder willst du wirklich bloß untergehen ?
Hast du den Mann geseh'n ?
Dessen eigener, zahmer, friedlicher Wolf
in in tausend Stücke zerrißen hatte ?
DU kannst mich nicht zähmen.
Egal, wie oft ich in den Strick renne
am Ende bleibt dir nichts, bloß das Gefühl,
der Hass im Blick ..
Auch wenn ich mir immer wieder
selbst die Leine gebe,
mich fester an dich kette,
das Halsband selbst anlege, enger schnüre
Zahme Tiere sind ein Märchen
und zähmen lasse ich mich nie.

{LINx06.07.07}


Angst ist etwas sehr grausames,
das schlimmste Gefühl der Welt
Wenn du plötzlich hinter jeder Ecke
einen anderen Geist erblickst
wirst du alsbald nur verrückt.
Wer kann schon ewig so leben ?
Angst ist grausam,
sie kriecht und schleicht
ganz offen vor dir her
Du lebst nur einmal,
das wissen alle hier
Nur wie lang
Das ist eben die Frage.
Du selber hast keine Angst
vor'm Tod, kein Stück.
Du hast nur Angst,
dass er, dein Liebstes stirbt.
Aber er wird, das weißt du..
Die Frage ist bloß wann
und ob du solang'
mit der Angst leben kannst..

{LINx09.07.07}


 

Jetzt gib mir endlich deine Hand;
Komm, wir beide geh'n heute Nacht in's Wunderland!
Es sind nur zwei Schritte bis dahin; komm, folge mir in's Licht
Ein Schuß und es ist vorbei; Ein Schuß reicht für uns zwei
Herzen brechen, Kugel'n stech'n in uns'rem kleinen Inferno
Komm, wir beide geh'n heute Nacht nocheinmal raus
Ein letztes Mal geh'n wir heute aus
Ich höre dein Heulen noch im Wind sing'n
Bald schon wird's gänzlich verklingen
Siehst du mich noch ?
Gib mir dein Herz in meine Hände; ich befrei uns bloß.



Komm her
Wir beide bild'n Eins
Zwei Hälften sind immernoch ein Ganzes..
Die Guten von dir, die Schlechten von mir
Wir ergänzen uns perfekt
Ich geb dir mein Herz in deine Hände
Verlier es nicht in der Stadt,
die keinen Atem hat
Wir kennen uns nicht
und schlagen unsere Herzen im Takt
Was macht es dann ?
Was macht es..
Egal, wie neu das ist..
Halt es einfach fest..
Auch wenn 2000 Bahnbeamte
hinter euch Disco Fox tanzen,
bis zum umfallen..
Lass uns den Mond werfen,
heut' Nacht steht er so tief..
Gegen die paar Hundertkilometer
rebellieren wir auch noch..
Ach, wie schwer sind uns're Worte,
auch wie tief das leichte schweigen
Hand'le doch, deine Tat gegen tausend Worte..

{LIN / 22.07.07}



Es gibt kein Wort, kein Satz, kein Lied,
dass beschreiben kann was ich fühle,
dass dich beschreibt wie du bist, wie du warst
Es gibt kein Wort, mit dem ich ausdrücken kann,
was ich wirklich fühle..
Doch, vielleicht gibt es das sogar?!
Und doch bin ich zu feige dafür..
Oder stimmt es nicht?
Ich würde dein Herz gern' zerbomben,
nur um mein Nichts weiter zu spüren
Mir gefällt es nicht, diese Angst
Die keine mehr ist..
Angst hatte ich mein
ganzes Leben lang doch schon..
Aber ich denke, dass ich schon
zu kalt bin für dich
Ich könnte nichts sagen,
kein Laut aus meinen Lippen
Ich könnte es einfach nicht..
Ich bin zu oft gefallen
und ich weiß wie hart Beton sei'n kann,
als dass ich's erneut tu'n würde..
Es gibt keinen, denn ich sowenig wie dich belügen kann
Egal, ob's bloß 'nen paar Tage sind
Du bist erbamungslos und ehrlich
Etwas, dass ich wohl nie sein kann
Ich kann dir nicht einfach alles vor die Füße kotzen,
was ich mein ganzes Leben lang mühselig runtergwürgt habe
Ich kann's einfach nicht..
Ich habe es einmal getan und irgendwie immer bereut,
weil es mich nicht mehr vergessen ließ
Du verlangst zuviel und ich geb zuwenig
Es tut mir Leid..
Könnte ich dir nurnoch einmal in die Augen seh'n
und könntest dich mich einmal nur halten
Es gäbe nichts, dass schöner wäre..
Deinen Atem auf meiner Haut
bis die Sonne endlich aufgeht
Ich würde mit dir für immer
auf diesen einen Sonnenaufgang warten..
Ich glaube, ich habe bloß Angst
mich nochmal zuverlieren..
Angst davor, dass du mich eines Tages hasst..
Küss mir die Angst fort,
ich glaube dann wäre alles andere egal..
Du weißt, was mit mir losgeht,
wenn ich nichtmal mehr weiß,
wer ich bin..
Danke..


{LINx25.07.07}


 

And there she stands
Just the Air around her
Padfoots Track in the Earth around
To small for her, to big for him
Cold northern Wind blow
around the Neck
A Bit mark her Skin
One Time before
cold smoke drifting away

She's with you
She ever will be
She stands here
She's with you

Never make her wait
you know she will
She waits too long
And know she's gone

But she's with you..

Fallin' Raint at their Feets
He stands by her side
He fetches her
Raise her down at his feets
They are dripping Fate
She's with him

Even the Ledge
and the Building
where she stands
are too high to climb


{LINx28.07.07}

♥♥♥

Remained

And the Scars remained on his legs
Everytime he cutted them
And the wound in his Heart
stopped to bleed for a few hours
Everytime he touched his scarred skin
And the pits on his Arms
He was fellin' some thing
between grandiose and severe
And the Creases on his small Body
blazed his transparent unbodieness
But when the Blood flowed warm
when it streamed ardent
He had laughed again
And the Scars remained on his Shoulders
Where he carried the
Girl of his Fears and his endless Love
Everytime
And when he made love with her
When he fucked her
After hours
He dropped down dead
For a few days
And the Scars reminds him everytime

 ♥

Für Immer


Der Wasserhahn tropft
Er tropft ununterbrochen
Doch es stört mich nicht
Es wird mich nie wieder stören
Ein Hund bellt
Doch ich höre es nicht
Ich werde es nie wieder hören
Es riecht stickig und modrig
Doch ich rieche es nicht
Ich werde es nie wieder riechen
Das Licht ist aus
Doch ich sehe es nicht
Ich werde es nie wieder sehen
Es schmeckt bitter
Doch ich schmecke es nicht
Ich werde es nie wieder schmecken
Mein körper ist kalt
Doch ich fühle es nicht
Ich werde es nie wieder fühlen
Er hat längst aufgegeben
Den Kampf mit dem Schmerz
und hat der Demütigung nicht mehr Stand gehalten
Nie wieder werde ich mehr etwas merken
Denn ich bin jetzt frei
Frei für immer!

Kleiner Engel

Mein kleiner Engel
Warst immer für mich da
konnte mit dir über alles reden
über meine Gefühle,
denn du verstandest sie
Was andere nicht konnten

Du bist mein Engel
Du bist mein Stern
Du bist mein Leben
Du bist mein Herz
Du bist meine Liebe
Du bist alles was ich hab

Es muss bei deiner Geburt geregnet haben,
denn der Himmel weinte,
weil er seinen schönsten Engel verlor

Jetzt bist du hier
Bei mir
Dennoch soweit weg
Wie gerne würde ich dich in die Arme nehmen
Dir sagen wie sehr du mir geholfen hast
Wie viel du mir beudeutest
Doch der himmel wollte dich zurück...

Du warst mein Engel
Du warst mein Stern
Du warst mein Leben
Du warst mein Herz
Du warst meine Liebe
Du warst alles was ich hab

Mein Engel,
jetzt hast du endlich deine Schwingen!



Scared

Angsterfüllte Augen blicken nur nach vorne,
sehen nicht was seitwärts liegt,
sehen nicht das andre schöne,
sehen nicht des andren Schmerz,
sehen nur sich selbst im Spiegel,
sehen nur ihr Leid allein,
sehen ihre Panik vor sich,
sehen nicht das was sie ängstigt
nicht mehr als ein kleiner Schatten ist...

Angsterfüllte Köpfe blicken nur nach vorne,
denken nicht an das was seitwärts liegt,
denken nicht ans andre Schöne,
denken sie wären mit dem Schmerz allein,
denken, niemand könne helfen,
denken ihre Panik frisst sie auf,
denken nicht daran, das was sie ängstigt
nicht mehr als ein kleiner Schatten ist...

Angsterfüllte Herzen blicken nur nach vorne,
fühlen nicht was seitwärts liegt,
fühlen nicht das andre schöne,
fühlen nicht des andren Schmerz,
fühlen nur sich, kein andren,
fühlen nur ihr Leid allein,
fühlen ihre Panik vor sich,
fühlen nicht das was sie ängstigt
nicht mehr als ein kleiner Schatten ist...

Hallelujah

Er hatte sie geliebt. Das hatte er wirklich.
Behutsam, so als würde er ein teuers Schmuckstück anfassen, berührte er ihre weiße Haut. Wie Porzellan schimmerte sie im weichen Mondlicht, dass die Umrisse der Nacht sorgsam vewischte.
Ihre Haut war samten weich und angenehm warm, gleich einer schwarzen Katze.
Das schwarze Haar, lag wallend über ihren schmalen Schultern, verteilten sich über das rote Bettlagen aus Seide.
Ihr dünner Körper war auf das große Bett gebracht worden, die Beine waren leicht angewinkelt, die Arme ebenso.
Insgesamt sah sie aus, wei eine Puppe aus weißem Porzellan, so zerbrechlich und rein. Doch war sie es nicht. Nicht mehr.
Sie hatte ihn geschunden. Seinen Glauben verraten.
Er hatte seinen Glauben verraten.
Jene Sommernächte, im kalten Gras; jene Wintermorgende, im warmen Zimmer, waren seine Verrate.
Jene Tage, in denen ihr heißer Körper sich glühend um ihn schlang, jede Nächte in denen beide die Einsamkeit zu sehr einholte.
Zusammen Allein sein..
Sie hatte ihm die Krone genommen, dessen Dornen er nun in ihr warmes Fleisch stieß.
Eigentlich hatte er das nicht gewollt, doch, anders hatte sie es ja nicht gewollt.
Ihre sinnlichen, schwarzbemalten Lippen; oh Gott, wie sehr er dieses Getue hasste; beteten stumm ihr letztes Gebet, während der Glanz in ihren, tiefen, Ozeanblauen Augen almählich verblasste; das Rot ihrer Wangen verwischte und abstumpfte.
Und allmählich begann das rote Sedentuch, und auch die Schwarze Bettdecke, zu schimmern, zu glänzen, getränkt vom frischen Blut.
Er saß in einem Stuhl, in der Ecke, sah sie still schweigend an, sah ihr zu, wie sie ausblutete. Sie selbst bekam davon nichts mit, war ja in künstlichen Schlaf verlegt worden, von ihm.
Er strich sich durchs braune Haare, warte und warte.
Jetzt war ihre Haut befleckt, voller Spritzer und roter Kleckse, voller geheimen Zeichen, voller verschlungener Muster.
Und sie war nicht mehr rein.
Und er hatte sie geliebt. Dieses, so unschuldig aussehende, schwarze Schaf. Sein Schäfchen.
Seinen gefallenen Engel, der so hoffnungslos verloren war.
Er konnte spüren, wie ihr Atem immer langsamer wurde, schließlich ausstarb.
Sie hatte es verdient.
Er hatte sie geliebt. Über alles, hatte er sie geliebt.
Und sie nur mit ihm gespielt. Sicher, ihre Liebe war ebenso echt gewesen, und doch, sie hatte gespielt. Hatte seinen Glauben beschmutzt..
Immer und immer wieder küsste er das weiße Kruzifix, dass schwer in seiner blutbesudelten Hand lag, sich langsam verfärbte.
Und er betete. Er betete. Immer und immer wieder.
Um Vergebung, um Kraft. Um Hoffnung.
Er hatte sie doch geliebt!


Standing Alone

Ich stehe hier - alleine
Alleine, im Regen
Ja, der Himmel weint
Wozu ich nicht mehr imstande bin
Nicht einmal habe ich dich weinen sehen
als du gingest
Nein - um ehrlich zu sein
glaube ich ein Lächeln gesehen zu haben
Ich hasse dich
Deine Art, dein Lachen das so falsch war
Dein Grinsen, alles an dir;
dennoch liebe ich dich
Ist das logisch?
Wenn ich an dich denke brennt mein Herz
Mein Herz, dass du brachest,
heult nun vor Schmerz auf
Es steht in Flammen
Das leuchten in deinen tiefen, grünen Augen war längst verloschen
Deine Fröhlichkeit war vorgespielt
Doch warum?
Warum???
Das frage ich mich immer wieder,
komme aber zu keiner Antwort
Ich vermisse die Tage an denen wir so glücklich waren,
wünsche sie mir zurück
Doch ich weiß, das es niemals wieder so werden wird, so werden kann
Ich schlinge die Arme um meine Beine
Und fange an zu weinen
Ich wusste schon gar nicht mehr das ich das noch kann
Dachte ich hätte es verlernt
Denn du nahmst mir meine Traurigkeit
Der Himmel weint mit mir
Er weint rote Tränen Blutes
Ich schlendere durch die Straßen
Ich fühle mich so leer, so verdammt leer
Du hast mein Herz gebrochen,
meinen Willen gebeugt
Ich schreie
Jetzt hast du mir das wichtigste genommen,
die Fähigkeit zu lieben, die Fähigkeit zu leben
Sicher, dich werde ich immer lieben,
niemals vergessen
Als du gingest nahmst du einen großen Teil von mir mit
Ich weiß das dieser nie wieder zurück kommen wird
Dafür verachte ich dich
Dich, aber nochmehr ihn
Er nahm dich mir
Ein letztes Mal betrette ich den großen Raum
Ich streichle deine Wange, nehme deine kalte Hand
Und sehe
Das Leuchten - es ist zum allerletzten mal wieder da
Ich hasse dich,
denn du hast mich allein gelassen
Du wolltest es vielleicht nicht, aber jetzt ist es so
Er hätte doch noch bremsen können
Oder warst du absitlich vor das große Auto deines besten Freundes gelaufen?
Hattet ihr vielleicht sogar eine Absprache?
Ich werde es nie erfahren...
Er liegt drei reihen wieter... selbstmord
Schon komisch...
Ein letztes Mal hauche ich dir einen Kuss auf die Lippen, und flüstere
Ich liebe dich trotzdem!

Schneegestöber

Weißer Schnee wird blutrot
Die ersten kalten Tage
und schon fällt Schnne
Blutroter Schnee
Was ist passiert?
fragen Sie
Doch die Antwort wollen sie nicht hören
Reden sich ein
jemand wollte nur etwas besonders schönes machen
um die Aufmerksamkeit auf sich zu lenken
All die Jahre haben sie immer wieder gefragt
Was ist? Wie geht es dir?
Doch bevor ich antworten konnte
wandten sie sich ab
Die Antwort interessierte sie nicht
Dennoch taten sie so als würde ich ihnen etwas bedeuten
Sicher
Alles Fassade
Es schneit immernoch
Schade, ich hätte es gerne gesehen
Doch es geht nicht
Ihr habt mich umgebracht!


 

Wahre Liebe

Jetzt sitzt sie da- weinend
Ihr Herz schreit- nach ihm
Doch er ist gegangen- alleine
Ohne Grund- Ohne Grund?

"Ich liebe dich nicht mehr."
Das waren seine Worte- so verletztende Worte
Doch konnte sie ahnen das er genau so weinte?

Sie waren seid vielen Jahren zusammen- wollten sogar heiraten
Und jetzt?
Er war einfach weg
Hals über Kopf verschwunden
Und sie allein- alleine mit ihrer Trauer
Doch konnte sie ahnen das er genauso weinte?

Als er es erfuhr machte er Schluss
Verschwand
Litt selbst stark darunter
Doch er gab trotzdem nicht auf, weil er dachte, dass es ihr sobesser gehen würde
Schließlich, dachte er, war es immerhin besser verlassen zu werden, als wenn man den Liebsten sterben sah
Seine letzten Wochen würden schlimm und schmerzhaft werden, sagten sie ihm
Er liebte sie doch so sehr
Und dieser Schmerz in seinem Herzen war tausend mal schlimmer als sein körperlicher
Doch er dachte so würde wenigstens einer glücklich werden
Er hatte sie nur verlassen um sie nicht zu verletzen
Doch konnte sie das ahnen?
Nein.
Dennoch erfuhr sie es- zum glück- durch einen seiner besten Freunde, der nicht mehr mit ansehen konnte wie er litt
Sie stellte ihn zur Rede
Und er erzählte ihr die Wahrheit
Wie sehr er sie doch noch liebte!

Sie vergab ihm, verstand ihn sogar
Und so wurde er an seinen letzten Tagen doch noch glücklich
Sie weinte jede Nacht leise
Woltte ihm noch nicht Good Bey sagen
Wollte ihn noch nicht verlieren
Doch sah er ihre Tränen nie

Vier Monate nach seinem Tod ,in einer kalten Wintersnacht, gebar sie ihren Sohn
Die Einzige Erinnerung an ihn

Wahre Liebe-Schein oder Wirklichkeit?
Das war wahre Liebe!
Er nahm seinen Schmerz ihn Kauf, um sie nicht zu verletzten
Doch reicht das?
Was ist schon Liebe?

Wolf (Wolfsheart,Wolfhowl,Wolfsblood)

Die liefest mit deinem Rudel umher...

Deine Augen - tief wie der Ocean
Dein Fell - weich wie die Wolken
Deine Art - treu wie ein Hund, dennoch schüchtern und wild
Dein Gang - von anmütiger Schönheit
Dein Heulen - schöner als jede Musik
Deine Schnellichkeit - wie ein Falke
Deine Tränen- immer da wenn ein Tier getötet wurde
Du - von majestetischer Schönheit
Dein Herz- rein und gütmütig

Die Menschen kammen,
Schüsse fielen,
Krähen schrien,
der Schnee war voller Blut...

Deine Augen - glitzern voller Panik
Dein Fell - strupig, stumpf, es steht in alle Richtungen
Deine Art - gehetzt, in Angst versetzt, wild
Dein Gang - rasend und in Flucht
Dein Heulen - von Angst erfüllt
Deine Schnellichkeit - rast durch die Bäume
Deine Tränen- bahnen sich einen Weg durch dein fell
Du - von panik zerfressen und verletzt
Dein Herz - rein und gütmütig

Ein letzter Schuss,
schwarzes Fell wird blutrot...

Deine Augen - vor Schmerz aufgerissen, haben ihr leuchten verloren
Dein Fell - von Blut getränkt
Deine Art - verletzt
Dein Gang - erloschen, du liegst im Schnee
Dein Heulen - verstummt, keine Laut kommt mehr über deine Lippen
Deine Schnellichkeit - wird nie wieder gebraucht
Deine Tränen- rollten dir heiß über die Wangen
Du - tod und kalt
Dein herz - war rein und gütmütig

Wieso war das passiert? Du hättest den Menschen zuerst töten können, hast ihn kommen sehen, doch du tatest es nicht. Nein, du respektiertest den Tod und die Menschen und das hast du jetzt davon...

Du weintest- rote Tränen Blutes
Doch scheinbar ohne Grund
Ohne Grund?
JA!
Doch das werden die Menschen erst noch begreifen müssen
und viele Wölfe werden weiter weinen müssen...


Tired vs. Sick

Müde vom ganzen Spass am Vortag,
Müde von den ganzen netten Leuten,
Müde von den neuen Namen,
Müde vom ganzem lächeln,
Müde vom ewigen "Frage-Antwort-Spiel",
Müde vom fröhlich sein,
Müde von allen Menschen,
Müde von der Liebe,
Müde vom Hass,
Müde von der Einsamkeit,
Müde von der Müdigkeit,
Müde vom Musterbeispiel spielen,
Müde vom "Ja und Amen" sagen,
Müde vom ständigem Druck,
Müde von den Blicken,
Müde vom Alleinsein,
Müde von sinnlosen Sätzen,
Müde von nicht ernstgemeinten Lächeln,
Müde von allem,
Müde von nichts,
Müde vom Leben;
Lebensmüde.



Krank vom ganzen Spass am Vortag,
Krank von den ganzen netten Leuten,
Krank von den neuen Namen,
Krank vom ganzem lächeln,
Krank vom ewigen "Frage-Antwort-Spiel",
Krank vom fröhlich sein,
Krank von allen Menschen,
Krank von der Liebe,
Krank vom Hass,
Krank von der Einsamkeit,
Krank von der Müdigkeit,
Krank vom Kranksein,
Krank vom Musterbeispiel spielen,
Krank vom "Ja und Amen" sagen,
Krank vom ständigem Druck,
Krank von den Blicken,
Krank vom Alleinsein,
Krank von sinnlosen Sätzen,
Krank von nicht ernstgemeinten Lächeln,
Krank von allem,
Krank von nichts,
Krank vom Leben;
Geisteskrank.


ZeBrA


Sieh dir dort das Zebra an,
in seiner Welt herrscht nur schwarz-weiß,
kein Rot, kein Blau, kein grün, kein Grau
Nur diese beiden Farben
Weiß für leben
Schwarz für sterben
Ich bin einer von ihnen,
es gibt nur schwarz und weiß
nur Gut und Schlecht
kein Mittelmaß
kein Grau, und auch kein Lila
Weder purpur noch tiefblau
Schwarz und weiß
Mehr nicht
Tod und Leben
Nicht mehr
Nein, ich kann kein Zebra sein,
bei mir da herrscht noch Grau,
wandle noch auf dem Entscheidungsweg,
kann micht nicht entscheiden
Ein zebra bin ich wenn ich weiss
Schwarz oder Weiß
Weiß oder Schwarz
Warum kennen Zebras kein Grau?
Das wär doch soviel einfacher!

Zeit.Los

Und erneut sitze ich da
Die Uhr tickt immer schneller, immer lauter
Die Sekunden verstreichen zu schnell
um sie zu fangen,
die Minuten rennen mit ihnen fort,
die Stunden bleiben auch nicht lange
Um mich herum ist es zeitlos,
ist es still,
nur die Uhr tickt immer lauter, immer schneller
Zeitlos.
Was ist schon Zeit?
Nur ein unbedeusamer Abschnitt
den irgendein unbedeutsamer Mensch erschaffen hat
Zeitlos.
Jeder sinnt nach Morgen,
morgen wird alles besser, alles noch viel toller
Zeitlos.
"Gib mir noch ein paar Sekunden!"
Zeitlos.
Keiner kann einem Sekunden,Minuten, Stunden
oder sogar Jahre zurückgeben,
das ist unmöglich!
Ein gelebter Tag ist verlebt,
was gesagt ist gesagt,
was getan ist getan.
Zeitlos.
Sieh' da,
wieder fliegen weitere Sekunden hinfort!
Wo gehen sie hin?
Zeitlos.
Ist es nicht auch schön
das man das Rad nicht zurrückdrehen kann?
Manchmal denkt man
eine Entscheidung, eine Geste, ein Gedanke, eine Handlung
oder das Gesagte
war falsch,
doch morgen merkt man
das genau das Verhalten richtig war!
Zeitlos.
Nutzlos.
Was ist schon Zeit?
Schwerelos.
Manchmal wünsche ich mir trotzdem das alles stehen bleibt.
Manchmal wünscht ich, ich wär' Zeitlos.


Feuerspiel (spiel nicht mit dem feuer)

Ein Mädchen traf einen Jungen
Sie mochte ihn
Er mochte sie- zumindest glaubte sie das

Hey Mädchen, du spielst mit (dem) Feuer!

Ein erster, zärtlicher Kuss
Sie liebte ihn
Er liebte sie- zumindest glaubte sie das

Hey Mädchen, du spielst mit (dem) Feuer!
Überleg es dir genau,
Denn du spielst mit (dem) Feuer
Und er mit dir!

Ein letzter Kuss
Sie liebte ihn noch immer
Er hatte sie nie geliebt- sie wusste es

Hey Mädchen, du spieltest mit (dem) Feuer!
Du hättest es dir genau überlegen sollen,
Denn du spieltest mit (dem) Feuer
Und er mit dir!

Ihre Tränen bahnen sich einen Weg
Er lacht und weiß das sie ihm vergeben wird

Vorsicht Mädchen, das ist (das) Feuer!
Überleg es dir genau,
Denn du spielst mit (dem) Feuer
Und er mit dir!

Und sie vergibt ihm,
nur um nochmal enttäuscht zu werden

Mädchen wieso bist du so blind?
Spielst du gern mit (dem) Feuer?
Das war das Speil mit dem Feuer
Du wolltest dich verbrennen lasse
Jetzt ist das Spiel vorbei
Und verloren

Mädchen, du wurdest gewarnt
Das war das Feuerspiel
Dein letztes


Herz verschenkt

Bedenke wem du dein Herz schenkst,
den du hast nur eins!

Zu spät,
schon passiert

Ohne dich bin ich nichts
Liebe dich zu sehr um dich zu vergessen
Mach doch was!
Du bist das einzigste das ich will
Und der einzige der mich noch retten kann...
Doch ich bin mir nicht mal sicher,
ob du überhaupt weißt,
das es mich gibt

Herz gestohlen
Herz verschenkt
Du hast es genommen
Um es zu brechen

Mach doch was!
Ich liebe dich!
Schreit mein Herz
doch du merkst nichts davon
hörst es nicht

Herz gestohlen
Herz verschenkt
Du hast es genommen
Um es zu brechen

Ich liebe dich!


Away

[background vocals]
(jenachdem wer das lied singt entweder him bei männern oder her bei frauen)

I see you on the other side
You don’t look at me
[Why you don’t look to me?]
You’re waiting at the door
[At his door]

Everyday you say that you love me
And I love you to
[Love you so much]

You’re away with him again
[with him again]
You say that you love me
[say that you love me]
But yet you’re away with him
[with him again]
You’re away!

You doen’t look to me
[why you don’t look to me]
Why? Have I do something false?
No, but you have doing very much wrong

He came to the door
You give him a kiss
like me one year before
[just one little year]

You’re away with him again
[with him again]
You say that you love me
[say that you love me]
But yet you’re away with him
[with him again]
You’re away!

Why do you do this?
[why you don’t love me yet?]
Don’t you know
that I have feelings, too?
Thought you that I don’t love you?
[but I love you still every day, like our first time]
Or is there something more?
I don’t know and it’s horrible

You’re away with him again
[with him again]
You say that you love me
[say that you love me]
But yet you’re away with him
[with him again]
You’re away!

I love you still
I love you still every day!

You’re away with him again
[with him again]
You say that you love me
[say that you love me]
But yet you’re away with him
[with him again]
You’re away!

Please come back to me!



Burn inside me

I smile, smile that all people think
I’m well, but still I’m going to die
[oh, nooooooooo]
The funiture in my room is dark,
dark as my heart
[oh, yeaaaaaaaah]

It’s burn inside me
[inside me it’s burning]
Why can’t I stop this?
[Stop this yet]
Why can’t I stop me?
[stop me yet]

Shifty I hid my feelings
But in my heart is a big shindy
[in my heart is a hole]

Every day I sat
and look at the breackers
My soul still burn
[burn like a fire]

It’s burn inside me
[inside me it’s burning]
Why can’t I stop this?
[Stop this yet]
Why can’t I stop me?
[stop me yet]

I’m benapping but no one noticed that
‘Cause no one noticed me

It’s burn inside me
[inside me it’s burning]
Why can’t I stop this?
[Stop this yet]
Why can’t I stop me?
[stop me yet]

I well shaby,
I well sad,
I well wretched
My dreams lacerate me,
lacerate me every day
[evry day, every day]

It’s burn inside me
[inside me it’s burning]
Why can’t I stop this?
[Stop this yet]
Why can’t I stop me?
[stop me yet]

It’s burn inside me
[inside me it’s burning]
Burn inside me!

Everyday


Und jeden Tag aufs neue
und jeden Tag auf vorn
Bau' ich mir neu
mein Leben auf

Und jeden Tag
zur selben Zeit
hol' ich meine Maske raus
Und jeden Tag,
gen Mittag
bin ich ein neuer Mensch

Und jeden Tag aufs neue
treib' ich meine Späße
zu meinem Missverlangen
Und jeden Tag von vorn
Treib' ich mich selbst in diesen Wahn

Und jeden Tag
zur selben Zeit
wechsel ich
mich selbst
Und jeden Tag ,
gen Nacht
wein' ich mich in den Schlaf...

Kein Tag wird wie der vorige sein!

09.10.05


So oft

Und wie so oft
lachen wir
Und wie so oft
wegen mir
Und wie so oft
ist alles toll
Und wie so oft
wein' ich Bäche voll
Und wie so oft
merkt es niemand
Und wie so oft
verberg ich es
Und wie so oft
sind alle froh
Und wie so oft
stürz' ich in die Fluten...



Kopfkino

Fast jeden Tag
seh' ich diese Bilder;
seh' ich dieses Grauen.
Werf' 'ne Münze ein!
Schneller, schneller!
Draussen wird's schon heller!
Die Bilder verschwinden schon!
Doch nächste Nacht
sind sie wieder da.
Niemals lustig,
zu oft traurig,
meist erschreckend.
Ich habe Angst - vor mir
Wann wird endlich das Kino geschlossen??

Und jeden Tag auf's neue
kommen diese Bilder.
Langsam kann ich nicht mehr !
Wer zahlt für die Vorstellung?
Alles ist verzerrt...
Kopfkino

Spiegelscherbe

Langsam richte ich mich auf
Es tut so weh
als ich endlich aufrecht steh'
Meine Füße schmerzen schrecklich
Ich wende meinen Blick
nach unten
hebe meinen Fuß ein Stück
rote Striemen sind zu sehen
es blutet
Ich blicke zum Grund
Alles ist überseht mit Scherben!
Vorsichtig hebe ich eine auf
AUA!
Geschnitten!
Neues Blut
Sie glitzert im Mondlicht
Ich gebe auf,
kann nicht mehr,
bin zu müde
Ich will mich hinlegen;
doch mein Bett steht zu weit
Ich lege mich einfach hin
auf den Bodem
auf den Scherbenhaufen
Das Glas schneidet mich tief
Doch es ist mir egal
Ich schließe die Augen
Mein Leben? Ein Scherbenhaufen
Ein Scherbenhaufen aus Spott und Hohn
Ich hab den einen Fehler einmal mehr gemacht
Und ein letzter Gedanke taucht auf...
Ich bin nur eine einzelne, kleine
Scherbe
aus diesem
kranken, scharfen
Scherbenhaufen
denn manche "Menschheit" nennen
Dann schlafe ich ein;
in der Hand
eine Spiegelscherbe!


Tausend Weiße


Black Sheep
Hass
Wieso war ich euch nicht gut genug?
Wieso machten es alle anderen immer besser?
Wieso war immer ich das schwarze Schaf?
Wieso konntet ihr mich nicht so akzeptieren wie ich bin?
Als schwarzes Schaf
Denkt ihr noch an mich?
Sicher nicht,
man ist froh
wenn das störende, schwarze Schaf weg ist
Ihr habt ja noch ein weißes
Jetzt bin ich hier
Und trotzdem
Ich bin und bleibe
ein schwarzes Schaf
unter tausend weißen
Sie sind ständig um mich herum
Ich tue nichts dagegen
Merkt ihr nicht,
ich bleibe stumm?
I'm so tiered of being what you want me to be...
Am Rande eines Abgrund's
wird bald der Sprung
zur Pflicht..
Und ich stehe schon viel zu lange dort
An den Abrgund gedrängt
wurde ich jedoch
von tausend weißen

"Hei."
"Hallo!"
"Wie gehts?"
"Gut.Und selbst?"
"Es könnte besser sein."
"Warum?"
"Warum nicht?"
"Ich mein, ist irgendwas vorgefallen?"
"Dann sag was du meinst!"
"Und?"
"Was und?"
"Was ist passiert?"
"Nichts."
"Warum geht's dir dann schlecht?"
"Warum sollte es mir gut gehen?"
"Weils dir an nichts mangeld?!"
"Das stimmt nicht...
"Nicht?? Hast du etwa deinen Job verloren??"
"Warum kommt bei dir Geld an erster Stelle?"
"Kommt es ja gar nicht!"
"Aber direkt nach meinem Job fragen?!"
"War ja nur gut gemeint."
"Aja."
"Bist du jetzt rausgeflogen?"
"Würdest du mir das gönnen, oder was?"
"Nein, nein!"
"Ich muss dich enttäuschen, ich arbeite noch."
"Das ist doch toll!"
"Find' ich nich'."
"Hm?"
"Ich möcht' nicht drüber reden."
"Irgendwas hast du doch!"
"Ja."
"Was den??"
"Ich wüsste nicht wieso dich das interessieren würde."
"Es interesiert mich aber!"
"Aja. Und wie so auf einmal?"
"Na, vielleicht weil ich dir helfen möchte?!"
"Wieso solltest du das tun wollen?"
"Weil du mir nicht so egal bist, wie du immer denkst!"
"Ach, nein?!"
"Nein!"
"Er ist.."
"Was ist mit ihm?"
"Nichts ist mit ihm!"
"Aber.."
"Das ist ja das schlimme!"
"Wie jetzt?"
"Ich weiß nicht woran ich bei ihm bin. Ich hab mich in ihn verliebt, aber ich glaub er hasst mich.."
"Wieso sollte er dich hassen?"
"Na, weil mich alle hassen!"
"Wer sagt das?"
"Ich!"
"Und wer soll dich hassen?"
"Niemand soll mich hassen!"
"Okay, anders.. Wer hasst dich, deiner Meinung nach?"
"Na, Alle!"
"Ich auch?"
"Sicher!"
"Würd' ich den dann mit dir reden?"
"Nunja..."
"Niemand hasst dich!"
"Und was ist wenn ICH mich hasse?"
"Wieso solltest du?"
"Wieso sollte ich nicht?"
"Na, weil du hübsch bist, und klug!"
"Sagt wer?"
"Ich!"
"Danke.."
"Und wer hasst dich jetzt?"
"Ähm..."
"Nun?"
"Ich weiß nich'.."
"Keiner hasst dich!"
"Aber auch keiner liebt mich!"
"Das stimmt nicht!"
"Wer sollte mich schon lieben?"
"Ich mag dich sehr, sehr gerne!"
"Du zählst nicht!"
"Warum das?"
"Na, weil du meine Hoffnung bist.."
"Ja und?"
"Du bist in meinem Körper, du bist nicht echt!"
"Dann brauch' ich ja nichtmehr mit dir zu sprechen..."
"Nein, warte!"
"Hm?"
"So war das doch nicht gemeint!"
"Sondern?"
"Anders!"
"Aja.."
"Okay, ich mag dich ja auch. Ohne dich könnt' ich ja auch gar nicht leben. Aber ich möchte jemanden aus Fleisch und Blut!"
"Zum Beispiel ihn?"
"Ja!"
"Da kann ich dir nicht helfen.."
"Ich hab' ja ne tolle Hoffnung.."
"He, ich bin da um dir Mut zu machen, und nicht um dir bei deinem Liebeskummer zu helfen!"
"Is' ja schon gut.."
"Will ich hoffen.."
"Ich bin müde.."
"Dann geh schlafen!"
"Werd' ich machen! Dann gute Nacht.."
"Schlaf schön! Morgen bin ich wieder für dich da.."



Stimme:"Was ist denn mit dir? Misfallen dir die Engel?"
Athanasia:"Es seien nicht die Himmelskrieger, es sei Thanathan!"
St:"Thanathan? Schläge ihn dir aus dem Kopfe!"
At:"Das Beste wird es sein..."


At:"Thanathan! Wie ist es dir ergangen?"
Thanathan:"Gott befahl mir etwas..."
Gott:"Schweige Still, du Narr!"
Th:"Kein Wort werde meine Lippen weiter verlassen!"

At:"Thanathan! Wo warest du?"
Th::"Gott befahl mir etwas..."
Gott:"Schweige Still, du Narr!"
Th:"Kein Wort werde meine Lippen weiter verlassen!"

At:"Thanathan! Nun spreche doch! Der Herr werde uns hier nicht finden können!"
Th:"Athanasia, dein Lächeln lässt mich frieren, was hinter deinen Augen liegt das wundert mich zu Tode!"
At:"Der Tau an meinen Lippen soll die deinigen verziehren!"
Th:"Dies ist die höchste Gabe, auch wenn wir dafür stürzen müssen!"
At:"Lange denke ich schon so!"

Th:" Athanasia!"
At:"Liebster Thanathan, was ist? Dein Blick scheint traurig..."
Th:"Athanasia, Es ist nicht mehr so wie es einmal war!"
At:"Was soll das heißen?"
Th:"Unsere Wege teilen sich!"
At:Nein! Thanathan, denk' nach!"
Th:"Dein Flehen kommt zu spät!"
At:"Thanathan, ich bitte dich, noch eine Chance!"
Th:"Längst ist es beschlossen!"
At:"Aber wießo?"
Th:"Frage nicht mehr! Schweige!"
At: (flüsternd) Thanathan... (fällt auf die knie, beginnt zu schluchzen)
Th:"Ich gehe jetzt und niemals werde ich wieder kommen!"
At:"N...e...i...n..."
Th: (geht)
At: "Las mich nicht alleine..."

Th:"Was hast du Tölpel nur angestellt? Siehst du nicht wie sie leidet?"
Go:"Acht! Ihr Leid hat sie sich selbst erbaut!"
Th:"Aber sie ist mein Liebstes! Ich kann nicht ohne sie!"
Go: (lacht hämisch) "Du hast es selbst beendet!"
Th:[fällt auf die knie) "Du zwangest mich dazu! Athanasia darf nicht sterben!"
Go: (lacht noch lauter) "Weißt du was? DU hast sie umgebracht!"
Th: "Wie das?" (verwirrt)
Go: Sie ist längst tot!" (grinst)
Th: Athanasia, tot? Nein, das kann nicht sein!"
Go:"Sicher?"
Th:"NEINNEINNEIN! Das ist nicht möglich! Ich höre doch noch ihr Herz im Takt der Glocken schlagen!"
Go:"Das ist nur der letzt Atemzug! Lausch'! Merkst du wie die Glocken leiser werden? Bald werden sie verstummen!"
Th: (lauscht, glocken werden leiser, läuten nicht mehr) Nein...
Go: (lacht)
Th:"An meinen Finger kleppt ihr Blut?!"
Go:"So ist es!"
Th:"Wieso`... Ich verstehe nicht..."
Go:"Du kleiner Nichtsnutz... Aufgehangen hat sie sich weil du nicht bei ihr warst!"
tH:"Du hast mich doch gezwungen! Du hast ihren Tod in Kauf genommen???"
Go:"So sei nunmal das Leben!"

At: (währendessen irgendwo im dunkeln) "Verstossen hat er mich...Ich habe Angst! Es ist so kalt! Wo ist nur mein Thanathan?"

Th: (kann es nicht fassen) Nein...NEIN! (brüllt) NEIN NEIN NEIN!!!
Go:"Zu spät ist es nun!"
Th: "So will ich nicht weiter leben!"
Go:"Thanthan, was hast du vor??? Hör auf mit solchen Hirngespinnsten!"
Th: (grinst verzerrt) "Dieses Leben ist nichts mehr wert... Ich gehe zu ihr! Athanasia, kannst du mich hören! Ich liebe dich, wart auf mich!"
Go:"Nein!
Th: (rammt sich ein schwert in den bauch, blut läuft aus seinem mund, er grinst breit) "Ich werde Athanasia wieder sehen! Dein Plan war vergebens! Nicht einmal der Tod kann uns trennen!"
Go:"NEIN! HALT EIN!"
Th: zu spät ist dein rufen... (seine augen werden langsam glassig,haucht) Athanasia... (kippt um)
Go:"Was habe ich getan? Athanasia ist doch am Leben!"

At: (in der sekunde als thanathan stirbt) NEIN! (bricht in tränen aus)

Go: (verzweifelt) "Was nun? Ich habe meinen treusten Engel verloren...Man hole Athanasia!"
Diener: Komm Keller.Kind!
At: (wird aus kellerloch gezerrt) "Lasst mich los!" (wird zu gott geschleift)
Go: (hogt vor thanathan) "Athanasia, einen Fehler habe ich beganngen!"
At: (reißt sich los, stürtz zu thanathan) NEIN!!! (bricht auf die knie) "Thanathan, so hör' mich an!" (weint)
Go: "Es tut mir leid!" (schnieft)
At: (blickt zornig auf) "Das wird nie ungeschehen sein!"
Go: "Was hast du vor? Athanasia, deine Tränen! Sie sind rot!"
At: (kommtnäher zu gott, eine hand hinterm rücken) "Ich weiß."
Go:"Athanasia, du ängstigst mich!"
At:"Wirklich?" (grinst breit)
Go: (weicht immer weiter zurück, athanasia folgt wie ein panther einem rehkitz) "Alles wird gut!"
At:"Nichts wird je wieder gut! ...Thanathan wird nicht die einzige Leiche sein, heut' Nacht!"
Go:"Das Schneckenhaus steht schon vor Blut! Zu viel würde schon vergossen!"
At:"Nein, es war noch nicht genug!" (man hört messerstiche und schreie, athanasia ist blutbesudelt)
(schleicht zu dem toten thanathan, kniet nieder, schtreicht ihm durchs haar) "Liebster, ich werde dir folgen! Heut' Nacht starb Gott für mich! Folgen will ich deinen Schmerzen!" (sticht sich auch nieder) (mit letzter kraft) "Die Glocken werden wirklich leiser...Hörst du? Sie verstummen nun ganz! Mein Leibster Thanathan..."


Mein Herz ist schon lange tot,
Meine Seele, sie ist kalt.
Du siehst das Leuchten meiner Augen,
das Lächeln auf meinen Lippen,
aber du lässt dich nur von mir täuschen.
Warum ich dir das Herz breche?
Ich werde niemals lieben können,
den mein Herz, es ist zersprungen.
Und alles was ich so tue,
jedes Wort, jedes Lächeln, jede Geste,
das alles tue ich nur
damit du weißt wie kalt Eis sein kann,
damit du weißt wie es ist so kalt zu sein..

Do you believe in your lies?


Mich kümmert schon lange nicht mehr
was du über mich sagst
Falschen Schlange sollten man
nicht glauben.

Voher nimmst du dir die Erlaubnis
hintern andren Rücken zu reden?
Falschen Schein zu verbreiten,
Lügen zu erzählen?

Ich bin es satt,
hör einfach nicht mehr hin.
Macht es dir Spass mich zu verraten?
Macht es dir Spass mein Leben zu zerstören?

Glaubst du eigentlich selbst die Lügen die du verbreitest?
Denkst du das ich dem Mist noch Beachtung schenke?
Denkst du echt ich bin so blöd um dir zu glauben?
Glaubts du eigentlich selbst an deine Lügen?

Glaubst DU an DEINE Lügen??

Nun steht es vor mir,
wildes Tier
Einzig und allein.

wie kann ein harmlos, dreckig vieh
im inneren so reine sein?
Zieh schneller deine Last,
niemals mache Rast,
laufe weiter, immerfort,
bis an diesen nächsten Ort!

Scheuhes Leben
will nach stets vorne streben.
Doch vergisst es, meistens still,
was wirklich es vom Leben will.
Liebe? Leiden? Zärtlichkeit?

Ich weiß, endlich ist's soweit,
Langsam fasst's Vertrauen
Langsam fasst es Mut
Langsam schläft es ein

Und ab morgen früh
ist es für immer mein!

Fremd

Fremder,
wer bist du?
Mehr als deinen Namen weiß ich nicht,
mehr als die Daten nennst du nicht..
Warum liebe ich dich eigentlich??

Ich weiß nicht wer du bist,
weiß nicht wo du herkommst,
weiß nicht was in dir ist.
Doch eines weiß ich sehr genau..
Ich liebe dich!

Du fragst mich tausend Fragen,
die Antwort werd' ich niemals sagen,
das einzigste was wichtig ist:
Ich liebe dich,
Vergiss mich nicht!

Ich weiß nicht was es ist,
das uns beide verbindet,
wir beide, wir sind so verschieden,
du bist Wasser, ich das Feuer;
trotzdem werd' ich dich
auf ewig lieben!

Wo bist du Fremder?
Hast mir das Herz geraubt,
ganz leis',
sag mir endlich wie du heisst..


Why?

Licht- gebrochen durch Scherben…
Durch Spiegelscherben!

Nun steht sie vor mir.
Ihre eist schönen Augen sind von Schmerz gepeinigt.
Nur noch Hass leuchtet in ihnen.

Sie Schreit.
Doch man hört keinen Laut.
Sie ist gebrochen.
Sie ist verletzt.

Sie schaut so traurig.
Kann man ihr nicht helfen?
Man kann!
Doch niemand will das.
Keiner interessiert sich für sie.
Jedem ist sie egal.

Sie ist auf eine Art doch schön.
Warum kann- warum will das niemand sehen?
Schönheit kommt nicht nur von aussen!
Innerlich muss man schön sein.
Doch das verstehen die wenigsten.
Von wegen keine Vorurteile!

Sie ist einsam, wünscht sich so sehr, dass sie jemand rettet.
Rettet vor der Stille.
Rettet vor dem Schmerz.

Die Klinge hält sie noch in der Hand.
Blut läuft ihr den Unterarm herunter.

Ich höre ihre Stimme.
Sie ist kühler als Eis.
Sie ist kälter als Stahl.
„Warum will mich keiner? Warum will mich keiner retten?“
Ihre Lippen bewegen sich nicht.
Wie auch?
Sie ist schon seit Tagen stumm.
Sie hat sich immer mehr distanziert.
Immer mehr verschlossen.

Das Blut tropft auf den Boden.
Ein letztes Man leuchtet in ihren Augen die Frage
„Warum?“
Bevor ich mich auch abwende, wie alle anderen auch.

Doch ich habe den einzig guten Grund:
Ich ertrage mein Spiegelbild nicht mehr

 

Für Immer 2

"Ich liebe dich!", sagte er. Ehrlich. Zärtlich.
"Ich liebe dich auch!", antwortete sie, warm.
In seinen Augen leuchtete das Fuer auf
Sein Herz setzte aus, für den Moment

"Sei für immer mein!"
Sie gab ihm ihr Wort.
"Wirklich für Immer?"
"Für Immer und Immer und Immer.."
Ihre Augen waren kalt.
Genauso wie ihr Herz.
"Doch auch Liebe ist vergänglich..", dachte sie stumm.

Er sah es nicht kommen, er glaubte daran.
Glaubte ihren Worten, sah nie das ihr Herz doch log.
So traf es ihn tief,
als sie nicht mehr bei ihm lag,
dass ihr Haupt gebettet
auf einem andren Kissen war.

Er konnte nicht mehr sein.
Der Blindheit entrissen
sah er jetzt, dass sein Leben nichts mehr wert war.
Nichts mehr ohne sie.

Gebrochen, verletzt, doch glücklich
stand er in der Höhe.
Endlich hatte man ihm
seine Torheit genommen,
Endlich hatte SIE ihm das Leben genommen.
Seine letzten Worte halten lange noch im Winde.

"Für Immer?!"


{11.08.05

Wo 2 Menschen
Sich einst liebten
Jetzt nur tiefe Schatten droh'n
Wo 2 Lieben
Sich verbanden
Fortan nur noch Stricke liegen
Wo 2 Menschen
Sich versprachen
Ab da nur dunk'le Risse trohn'

Da wirst du binden neuen Band

Wo 2 Menschen
Sich einst hassten
Jetzt nur tiefe Liebe singt
Wo 2 Lieben
Sich dort 'mälten
Fortan nur noch Lügen schweben
Wo 2 Menschen
Sich bekriegten
Dort nun ihr Streit erspringt

Da wirst du schüren deine Last

Wo 2 Menschen
Sich verachten
Und der Spott noch immer ruft
Wo 2 Menschen
Sich ausschwiegen
Immernoch die Wörter schrei'n
Wo 2 Menschen
Sich einst trafen
Entstand der Liebe Funken gut

Da wirst du finden deinen Lohn.


{10.05.06

Welch' ein Ort dort droben?

Ein Ort,
Wo Lüge Wahrheit
kaum mehr aufwiegt;
Wo Liebe Hass
nicht immer bezwingt;
Wo alte Lasten
tiefer drücken;
Wo des Verachtens
Striemen leuchten.

Welch' ein Ort dort droben?

Ein Ort,
Wo gebrochene Lügen
Falsche Versprechen
kaum verwischen;
Wo des Glaubens
Spalten klaffen;
Wo Herzenswunden
kalt noch bluten;
Wo Tränen jede Blume
einzeln tränkten;
Wo der Liebe Glanz
Silbern durch die
Nächte streift.

Welch' ein Ort dort droben?

Ein Ort,
Wo vergessene Namen
ihre letzte Last ablegten;
Wo gebrochene Seelen
friedlich deine Schritt' bewachen;
Wo längst vergangene Träume
neblig über Gräbern ruhen.

Welch' ein Ort dort droben..


{10.05.06


Why don't you kill me?

I want to fall asleep.
Quit, Quick!
No more Pain.
Lose the Gain, falling away.

Put the Gun on my Head!
Pull the Trigger!
YET!

I want to fall asleep.
Quit, Quick!
No more Pain.
Lose the Gain, falling away.

Set the Razor on my Wrist's
And tear my Veins open..
Please.

I want to fall asleep.
Quit, Quick!
No more Pain.
Lose the Gain, falling away.

Lay the Cord on my Neck
Push my Body from the Chair
And break my Bones.

I want to fall asleep.
Quit, Quick!
No more Pain.
Lose the Gain, falling away.

Let the Blood flow on the Floor
Open my pale, white Skin with your Knife
Deeper!

I want to fall asleep.
Quit, Quick!
No more Pain.
Lose the Gain, falling away.

Drop the Pills into my Mouth
Squeeze my Jaw closed
Let me drink the bitter Water.

I want to fall asleep.
Quit, Quick!
No more Pain.
Lose the Gain, falling away.



Lies 2

Du fragtest sie stets "Wieso?"
"Wieso tust du mir so weh?
Wieso tust du DIR so weh?
Wieso machst du DAS mit dir?
Wieso?!"

Sie verletze dich?
Warum?
Hat sie dich jemals belogen?
Nein.
Hat sie dich je betrogen?
Nein.

Warum sie ihrem Körper das beibringt?
Warum?
Hast du sie jemals belogen?
Nein.
Hast du sie je betrogen?
Nein.
Sie belog und betrog sich selbst.


{30.07.06

 She goes by

You've heard that
she's addicted
You've seen that
she loves Drugs
You've know that ever.

But, anyway, you asked her "Why?"
Nearly every Day
Even if she was clean
So she cut up
her Arms and Legs and Bones
And her Heart, sometimes.

She needes something
She needed you
But you were only
searching Reasons for
Everytime she died inside
And you just looked at youself
"Am I the Mistake? It's that all happen because mine?!"
But she needed you so badly
That you didn't see it

And so she began whit the "Hard Stuff"
'Cauze the other Things didn't brought her Satisfaction anymore
And you were never there,
even you're touching her red Lips

And you haven't got any Idea
Why she do THIS
You've never seen anything 'bout yourself
And so she's drunken
And so she's drown in the deep, black Ocean of her Tears.

{30.07.06


Drunken

You've swore your Love so often
That she can't hear it anymore
You've tell your feelings so long
That she's bored 'bout you
You've cried so many Times inside her Arms
That she hasn't got any comforting Words for herself
You've touched her long hair so many Times
That she wants to cut it up
You've never really seen her
You were blinded by yourself
Blinded by your Feelings, maybe
And so she's drunken by your Love
And your Absinth killed her.

{30.07.06


One

You're the only Person
who ever really know me
And sometimes I thought
you know me better than myself
And maybe I know you?
I think so, I hope so.

But one thing..
You've said you've loved me
So many Times.
But do you really?
I mean true
I don't think you do
Just like Friends, not more

For Years, For Years
And we've dry our Eyes
and suckle our Pain mutual
And we've laughed 'bout the same
The same stupid, old Jokes
And our Life went together
in so many Ways

But, do you really?
I mean true.
Listen at yourself
And tell me this one, little Thing
Please
'Cauz I'l love you forever..
Even I've never touched your Face.

{30.07.06


Vixen

You've said I'm your little Vixen
I'm your pretty Doll
And you touched my Head
Like I were your Cat
But I'm not
Not anymore
Once, yeah, I was your little Ice Queen
One, yeah, I really loved you
But now I'm everything besides your little Sweety
You've just seen the blue, flash Eyes, hm?
"Look how cute she is!"
You boast by your Friends
"She's my little Vixen!"
I know you've loved Foxes
But I'm not an animal
which you can touch whenever you want

{30.07.06



A Difference?

You've say you're relegious
You've say you're believe in God
You've say you're put your Trust
to a Place called 'Heaven'

But, where's your great God?
Is he already here?
So, why die everyday so many People, hm?!
But, yeah, you're right
Everyday get new ones born
Yes, let us forget the endless Pain of Million
The Scars beneath the Wrapper
The cold Ice in the Ocean of Blood
Okay.

You've say you're relegious
You've say you're believe in God
You've say you're put your Trust
to a Place called 'Heaven'

But, you've say SO many times
that your Life goes strict toward the Bible
One Look at your table
He! You're eating Meat!
Hrm.. Do you perpetual say your a real Christ?
Yes?
Tz.. There's one Sentence in the Bible
'You mustn't kill"
Goes you're Light on?
Yeah, you're not straight killed
the Animals for your Meal
But anyone do this for YOU
So, yeah let us talk about you Religion..

You've say you're relegious
You've say you're believe in God
You've say you're put your Trust
to a Place called 'Heaven'

And one Question
What's please the Differne between the Earth and the Hell
Or between the Hell and the Heaven?

{30.07.06


Letter to noone

I'm writing a long Letter
The longest Epistle I've ever wrote
And the Handwriting of myself
blur in front of my tired Eyes
But I can't stop it yet!
My Nails are destroyd
My fingers are teared and raw
And my Blood drop on the Paper
But I Can't stop
I must wirte this Letter to noone
I must scream my Pain out
I must searching for Help
Anywhere
And so I'm sending this Letter to noone
Everyone can actual read them
But noone try to do

{30.07.06


'Cauze my Heart won't stop even if I try so hard

Jemand sagte mir mal,
dass Liebe schön sei..
Doch, mehr als Schmerz
ist dort doch nicht
Oder ist es etwas anderes?
Ja, es ist!
Dieses Gefühl wenn ich dich ansehe,
lässt mich alles bisher vergessen
Nur du machst Zeit nichtig
Und Meisterwerke zu Kleinigkeiten
Und doch,
wenn man weiß,
dass es niemals seien kann -
niemals seien darf -
was ist es dann?
Mein Herz hüpft bei deinem Namen
Seid Jahren steht es nicht mehr still
Doch, ich weiß,
dass es anders ist,
bei dir
Weiß ich?!
Ich denke
Doch auch ich kann irren
Also komm, sage mir,
dass was ich befürchte und doch ersehne
sage mir, dass es so war, wie du meintest
Sage mir nur noch einmal,
dass du mich liebst.

{o1.08.06


You're Pretty! Why do you hate you?!

Du fragtest mich
- millionenmal-
was Anlass für
den Selbsthass sei.
Ich sagte dir
- millionenmal -
das ich es nicht wüsste.
Doch allmählich legt
sich die Blindheit
meiner selbst
und ich sehe klar.
Jahrelang belog ich mich selbst,
deshalb hasste ich mich!
Und ich konnte niemanden
in die Augen sehen,
weil ich dachte,
sie würden erkennen;
weil ich erfüchrtete,
sie wüssten;
weil ich Angst hatte,
dass es mir selbst klar wird.
Nun ist es bewusst
- Nammst mir meine Blindheit
Und brachtest mich um den Verstand
- Tausendmal, unbewusst.
Brachest mir das Herz
- Millionenfach, ungewollt.
Und doch, mein Herz
sehnt sich gar fürchterlich
nach DIR.
Und die ganze Zeit,
ich wusste es,
nur WOLLTE es nicht wahrhaben!
Belog mich jeden Tag.
Ja, nun da ich erkenne,
dass ich dich liebe,
werde ich vielleicht
auch mich - irgendwann -
wieder achten können.
Denn nun beluge ich mich nimmer mehr.

{02.08.06

Tostlos? Was wäre, wenn..

Und was ist wenn,
die Hoffnung geht?
Wenn der letzte Glanz,
der ersehnte Hoffnungsschimmer,
viel kürzer währt,
als je gedacht?
Was ist,
wenn nur noch
Seelennarben übrig bleiben,
stummes Zeugniss ihrer selbst?
Und was ist,
wenn du lange schon
aufgegeben hast
Dich selbst und deine Ziele?
Was ist,
wenn dich aus
jedem Spiegel ein fremdes
Gesicht müde belächelt,
und du dich selbst
nicht mehr erkennst?
Kämpfst du dann?
Kämpfst du weiter?
Und für was;
lohnt es sich denn?
Und wenn sich
deine Herzenswunden
und Seelennarben triefend,
blutend in deinen Kopf drängen,
dir die Sinne und den Verstand rauben,
machst du so weiter?
Wenn dein Leben kaum mehr Wert hat,
würdest DU dann kämpfen?

{13.10.06

Depressive Sucht

Kann es sein?
Bist du süchtig nach dem Schmerz?
Nach der Betäubung der Sinne,
wenn du dir selbst Lügen tischst?
Kann es sein,
dass du nur glücklich sein kannst,
wenn es schmerzt?
Kann es sein,
dass du nur leben kannst,
wenn du weißt,
dass du sterblich bist?
Bist du im Rausch
nach dieser unendlichen Leere?
Kann es sein,
dass du diese Leere
fühlen musst,
um zu verstehen,
dass du noch
fühlen kannst?
Bist du verliebt
in deine eig'ne Trauer?
Trägst du deshalb
deinen schwarzen Flor?
Ist es, weil du keine Kraft hast;
oder doch bloss, weil du diese Kälte liebst?

{13.10.06.

Licht

Vielleicht ist es
bloss zu dunkel,
vielleicht ist es
halt zu hell
Vielleicht ist die
Welt zu bunt
Vielleicht dreht sie
viel zu schnell?

{Ref} Mach das Licht aus
Und sage mir
Mach das Licht aus
Bleibst du für immer hier?
Mach das Licht aus
Wir gehen zurück
- Zu dir!

Vielleicht ist es
viel zu strahlend
Vielleicht ist es
so furchtbar matt
Vielleicht ist die
Welt zu kalt
Und du spielst
dein Schach-Matt?!

Ref{2

..Schalt das Licht an
Wir gehen zurück
- zu mir!

[19.09.06]



Stay

Ich hab' dich
doch mal verehrt,
dich beneidet,
versucht dich
zu verstehen.
Das dein Leben
nur Show war,
woran konnte
ich's denn sehen?

{Ref} Ich habe dich nie
um etwas gebeten,
aslo erfülle mir
diesen einen Wunsch:
Bitte bleib,
wenn ich gehe!

Wie ein Engel,
der nie wieder fliegt
beobachtete ich deinen Fall
Und merkte nicht,
dass die Kraft,
die ich dir gab,
mein' eig'nes
Seelenheil besiegt'.

Ref

Verschwinde!
Du bist nicht
länger gut für mich
Vernichte dich,
wenn du's
so verlangst!
Aber hör'
auf mit den
Lügen, dass du
um dein Leben
bangst!

Ref{3

[19.09.6]


 Pure Blue Danger

Ihre Majestät, ihre Grazie ist nicht zu übersehen.
Voller Anmut und Eleganz schreitet sie wie auf Wolken,
macht die Welt zu ihrem Spielplatz.
Das leuchtende Blau ihrer Augen funkelt heller als jene Sterne, oben am Himmelszelt.
Doch, hast du je hinter das Eisblau gesehen?
Hast DU jemals verschmierten Glanz, erzeugt von Tränen bemerkt, in ihr?
Sie ist Herzkrank, ihr Geist weilt schon woanders..
So lang, so lang.
Ihre langen, glänzenden Haare fallen gelockt über weiße Schultern, über Schultern die viel zu schmal scheinen, im kalten Mondlicht.
Du starrst auf ihre roten Lippen, doch hast du niemals diesen Mund verzehrt vor Schmerz gesehen, so wie ich es tat.
Einzig diese kleine, amüsante Lächeln, dass ihre Mundwinkel umspielt und das glanzvolle aufleuchten des Eisblau, das dir im Mondlicht schmeichelt scheint dir wichtig.
Doch hast du jemals dieses Eis brechen sehen, es schmelzen?
Und es bricht jede Nacht und ich bin der einzige der es sehen kann.
Und sie sagt nichts, dann sind ihre verschmierten Lippen verschlossen durch ein schweres Schloss, ein Schloss der Liebe und des Hasses gleichermassen.
Ab und an fühlt sie sich zu sehr eingeengt, durch dein Schloss.
Dann reißt sie es blutend auf, schreit den Schmerz wortlos in die Septembernacht, um dann wieder zu schweigen, wenn du da bist.
Und nie hast du das Blau weinen sehen, verschließt du deinen Blick?
Ihre Schönheit trügt und ihre Eleganz ist ein falsches Spiel.
Sie ist gefährlich, denn kennt sich nichts anderes als Gefahr, sie ist weit gefährlicher als du. Und das wirst du merken, falls du dieses einst so reine Blau ernet brechen willst.
Weil sie die Gefahr ist.

{17.08.06

Daddy loves her

"Hey, little Princess..
My Darlin', how are you?"
He asked, with this smile
like he wanted to cut the cold air
into thousend pieces
rippen her paperheart
reaching her little soul.
And her Daddy loves her.
He loves she so hard
he loves she so much.
But the little, dirrty soul
couldn't stand away this pain
The pain of this endless love
But when she turned to eleven
or may to twelve
she stand on HIS bed
on a cold and misty Night
And then she loves him
for the first time
Or loves she just the cold metall
as its seperate his warm body?
Daddy loves her.
Just a bit to much.
And today the
little Princess slept away.

{21.10.06




Breathe away

You asked
"Why you don't?"
Don't live, don't breathe, don't eat.
She just wanted
to feel
Nothing.
Wanted to feel
Noone.
Not him again.
She wanted to
feel free
like the eagles
in the sky.
So slighty,
so cute,
so..

{21.10.06


He call me..

Once on a warm day
He smilled to me that Way
that i'll never forget.
On the first day
he just smiled.
On the second day
he just speak.
On the third day
he killed me.
I lived only three days,
when the hell begann.
And the Roses grow.
And the smeeld
like a lost memorie.
Sometimes he call
me the wild rose..
And break me.

{21.10.06



Butterflied Wings

In her head
she see little pictures
of butterflies with pistols.
Sometimes,
they kill each other.
But sometimes,
they killed her from the inside.
Please save her..
Just save her from herself.
Kiss herself goodbye
for the last Night,
and reach her just one time.
Save her from herself,
she's her biggest enemie.
But in her Head
she sees
Butterflies with pistols.

{21.10.06


The Show must go on"
she heard often
"When it stops,
it would be a disaster!"
But can already somebody face,
that in her Head is
running a disaster,
that turns he her brian off?
"The Show must go on"
She screamed
in some Nights
when she can't find
the Showlight
"It can't stop!"
Her Brain
begin to strike
against the Rules,
against the Limits,
against the Border
"The Show must go on"
And the Show work already
Smiling
Loving
Hating
Bleeding
Cutting
Screaming
Life
Fear
Death
"The Show must go in"
Evere night
is a little show in her room
She
drunk
and bleed
and scream
and breathe
She's the little Star
shinnig upon bright
Sometimes
"Show must go on"
Her eyshadow is smearing
Her lipstick is bluring
Her Hearttacke is stoping
"My Heart is beating from me
I'm standing all alone
Please call me only
if you are coming home" ²
The worng Friends
Wrong Places
Everthing's meant to be broken
But, hell yeah,
"The Show must go on"
She hates this flashly, blinking lights
in the dusty circus area
everybody's watching her
"The SHow is going on"
Although without the Superstar
But doesn't matter
Tommorrow comes the next!


{28.10.06




Du sagst,
du hättest Strumfrei
heut' Nacht
Und du meinst,
du hattest den
ganzen Tag
im Bett verbracht.

Du sagst,
du hättest Zeit
für mich
Und du meinst,
niemals kümmert
sich jemand
um dich.

Du sagst,
du hättest gerne
viel mehr
Und Ich mein,
du gibtst doch
auch so
viel her.

Du sagst,
du hättest Strumfrei
heut' Nacht
Und du meinst,
du hattest den
ganzen Tag
im Bett verbracht.

du gibtst doch
auch so
viel her.

{29.10.06



You've tried
to break me
But you don't noticed
That I am be the strongest
by the Sound
You've tried
to catch me
But you don't see
That I'm not around
You've tried
to kill me
But you don't see
That I'm not
In your Way
You've tried
to hold me
But you don't know
That I'm can hold me
by myself
You've tried
to tame me
But you don't know
That I'm
ever will be wild
You've tried
to love me
But you don't know
That I'm not a Part
of you
You've tried
to hate me
But you don't know
That I'm gonna
kill ya out
You've tried
to forget me
But you don't know
That I'll never forget you.

{12.11.06..

Kannst du es spüren?
Spüren, wie wir uns verlier'n?
Hast du es denn kommen seh'n?
Unser Flehen steigt zum Himmel
uns're Wort nimmt der Wind
Und auf morschen Dielenboden
gaben sich die Krähen den letzten Tanz
Konnten wir's spür'n?
Egal, ob du nie mein Flehen
hast erhört
Gleich, ob deine Tränen
leis' verstummten





Das Blut pulsiert
in ihren Venen
der Druck steigt
ihr zu Kopfe.
Du liegst seid Tagen
auf der Barre
- totenstill ist der Raum
Die Nadeln pumpen
Willen ihn ihre Arme
das Blut läuft gleich herran
Aus dem Kabelnetz
entsteigt sie sanft
schiebt sich bis vor's Fenster vor
Die Mondesnacht
hüllt sie in Glanz
Sie blickt nach dir
Zu dem, der dort immernoch
so regeungslos liegt
Wohlmöglich immer liegen wird
Sie wispert dir versprechen
und küsst die spröden Lippen
Und sucht mit ihren Augen
nach Halt, den du
nicht mehr geben wirst
Ihr Hirn scheint benebelt
und doch spricht sie klar
der Pakt ist schon geschlossen
Bremsgeruch liegt in der Luft
Sie öffnet das Fenster
kühle, klare Luft nimmt ihr den Atem
Sie springt aus dem Fenster
Und als ihr Körper unten auftriffst
Sind deine Augen schon geöffnet
und du beginnst zu schreien..

{20.11.06

Und du merkst
wie sehr es immernoch
schmerzt das blosse Klingen
der Namen, die so neu und doch vergangen
So frei, so unbehangen
Und doch so schwer, so hinderlich
Und du weißt,
jede Stimme ist ein gesicht
dass da zu dir spricht
Dich anfleht, dich ruft
in der Nacht
wenn du über deine Träume wachst
Die Wahrheit und der Glaube
sind lange schon vergangen
vergessen wie die Zeilen
die früher in der sangen
die in deinem Herzen klangen
Der Sound deines Lebens
rattert dir nun durch den Kopf
Jede Faser vollkommen verstopft





Es schmerzt so sehr
Dein Herz, es schmerzt
Du hast erkannt,
was Lügen sind,
wie Menschen ticken,
wie die Welt sich dreht
Hast du erkannt?
Und alles geht dir
so schnell
So schnell vorbei
Die Schläge deines Herzens
sind verklungen im Mitternachtsschnee
Du hast erkannt,
was Lügen sind,
wie Menschen ticken,
wie die Welt sich dreht
Hast du erkannt?
"Alle hier sind dir so fremd,
obwohl dein Nachbar dich erkennt"
Du hast erkannt,
was Lügen sind,
wie Menschen ticken,
wie die Welt sich dreht
Hast du erkannt?
Du denkst dein Herz reißt aus
Und doch sind es 'nur'
deine Augen die da brechen
die ihren Schmerz aussprechen
In der Stille deines Herzens
Und du merkst
das alles vergeht
Das du verpasst
was wichtig war
Das du dein Leben
grad verpennst
Und du hast nichts erkannt


"Die Welt besteht aus Seifenblasen!", sagt der dünne Mann vor ihr. Der große Hut auf seinem Kopf verdeckt fast ganzlich seine trüben Augen. "Die Welt besteht aus Seifenblasen.. Seifenblasenwelt, ganz bunt und schnell! Mach deine Augen zu, und in zehn Minuten ist wieder alles anders! Schau dir doch die Blässchen an! Nun sieh doch hin!" Doch sie verschließt zitternd ihren Blick, was für ein irrer Mensch. "Brauchen sie Hilfe, Sir?" Ihre Stimme hat mäusisch leises Ausmass erreicht. "ICH?", schreit der kleine Mann mit großem Hut. "Ich? Die Welt braucht Hilfe! Schau doch hin, du dummes Ding! Wir sind alle Seifenblasen und eines Tages.. PENG!" "Peng?", wispert das schwarzgelockte Mädchen. Er legt die Fingerspitzen einander. "Peng. Sie platzen irgendwann. Peng. Weg. Und keiner erinnert sich mehr an sie.. Es kommen neue, schöne, bunte Blasen die nun wichtiger sind. Neu, bunt, schnell, Groß - zu schnell für viele kleine Ratten wie mich. Menschen, die nicht mehr Schritt halten können. Glaubst du das ich verrückt bin?" Er lacht hysterisch auf. Das weiße in seinen Augen schimmert gefährlich und das kleine Ding wimmert vor Angst. "Ich.. Ich weiß nicht Sir.. Sind sie's?" Er überlegt lange und um sie bricht die Dämmerung ein. "Ich weiß auch nicht kleines.. Aber he, ich bin nicht pädophil, sonst wären wir längst woanders.. hat doch was, oder?" Sie versteht den Witz nicht, wenn es überhaupt einer war, aber er lacht laut und lange. "Ich bin vielleicht ein Soziopath. Vielleicht auch nicht. Vielleicht bin ich verrückt, vielleicht auch nicht. Vielleicht bringe ich dich nachher um, Vielleicht auch nicht. Woher sollst du das auch wissen? Aber die Welt besteht aus Seifenblasen. Und der erste Schritt zur Erkentniss ist einzusehen, dass du keinen Grund hast zum Leben. Es gibt keinen Sinn, also verschwende nicht dein leben nach einem zu suchen. Du lebst, weil du lebst. So ist es eben. Wir sind alles Launen der Natur. Egal ob krankenschwester, Sträfling oder Amokläufer, wir leben alle aus dem gleichen Grund. Weil es keinen grund gibt! Verstehst du?" Sie neigt den Kopf zur Seite und schaut einem vorbeifahrendem Auto hinterherr.. Wenn sie laut genug schreien würde.. Doch der Mann mit Hut scheint verwirrt, aber ungefährlich. "Ja.. nein. Ich weiß nicht.", gesteht sie ein, die Tränen schimmern in ihren großen Hundsäuglein. "Ist okay, du bist jung, ich bin alt. Du hast noch nicht verstanden, wie die Welt läuft, warum sie sich dreht. Aber da gibt's auch nicht zu verstehen! Alles hier ist so vollkommen verrückt, dass mir manch ein Irrer vernüftiger erscheint als Milliarden von Menschen, als der normale Rest. Kinderpornographie wird mit 3 Jahren haft bestraft, Raubkopieren mit bis zu 5. Wußtest du das?" Das kleine Wesen, auf das der Mann wie ein Rieße wirkt schüttelt den weißen Kopf. "Ist das denn wichtig zu wissen?" "Mädchen!", ruft er lachend. "Nein. Ignorier ruhig die Wahrheit, wie alle anderen auch. Der gesamte Drecksplanet läuft doch gleich.. Manchmal frage ich mich ob mein Hirn hätte wirklich an einer staubigen Zellenwand kleben sollen. Vielleicht wäre es besser. vielleicht bin ich einer der wenigen Vernüftigen, vielleicht bin ich auch vollkommen verdreht wie eine Uhr. Wer weiß das schon. Du? Nein. Ich? Auch nicht. Aber he, die Welt besteht aus Seifenblasen!", schallt er weiterhin lachend als er das junge Ding an die Hand nimmt. "Papa, du hast mir Angst gemacht..", sagt sie leise während über ihren Köpfen eine einzelne Seifenblase zerplatzt.


 When Angels deserve to die


When Angels deserve to die
Heaven cries
And also my black, shindy Heart
In the same Way
When Angels deserve to die.
My Heart has broken again
My Soul has taken already
Our Love has grown black
And it hurts in a Way
we never wanted to be.
When Angels deserve to die
I'm crying,
Heaven cries
Coz' we've lost
an little Angel
An Angel.
I loved once
I hurt often
And killed to much
You've never should love me again
I do, I'm addictet to you
But don't, please, don't love me again.
When Angels deserve to die..

Du hast mir die Krallen geschnitten
und trotzdem zerkratze ich dein Gesicht
Hast mir die Nägel rausgerißen
und trotzdem zerfetze ich dein Anlitz
Du hast mir die Beine verbunden
und trotzdem renn ich immer vor dir fort
Hast mir die Venen abgeschnürt
und trotzdem schneide ich mir die Hacken beim laufen auf
Du hast meine Hände gefesselt
und trotzdem schlag' ich dich zu Boden
Hast meine Arme geknebelt
und sinkst trotzdem zu Grunde
Du hast mein Herz in Ketten gelegt
Und trotzdem ist es vollkommen frei
Hast es in einen Käfig gesperrt
und trotzdem prescht es gegen die Rippen
Du hast meine Knochen gebrochen
Und trotzdem bin ich immer schneller als du
Hast mich zertrümmert mit den Eisenstangen
und trotzdem wirst du mich niemals halten können
Du hast mein Hirn benebelt
und trotzdem versteh ich mehr als du
Hast meinen Willen ausgetrickst
und trotzdem kannst du ihn niemals brechen
Du hast meine Lippen vergiftet
und trotzdem beiß ich dir die Zunge ab
Hast mich beschmutzt
und trotzdem bin ich reiner als du
Du hast mich gebrochen
Und trotzdem hast du verloren
Ich hasse dich
und du liebst mich dafür
Es macht mir nichts aus


{28.12.06


Lola – Schattenwandlerin.
Nachtgestalt?
Geisterwesen?
Alleine zu zweit
Mit ihrer Einsamkeit
Im Gedankenfluss
Der Zeit ertrunken.
Bei Tag unauffindbar
Bei Nacht stets
An deiner Seite
Wie ein Schatten,
denn du nicht mehr los
werden kannst.
Die Schattenseele
Schweigt so schön.
In Ihren Augen sieht
Man die Welt vergehen
Im Sekundentakt
Ein Leben das verlischt.
Lola – Kleines, junges Ding
Mit Augen so groß
Und Lippen so rot
Lola, Sternenzählerin
Auf Engelsschwingen
Abgestürzt.
Mit dem Teufel
Zu hoch gespielt
Und der Welt zu früh
Entsagt.
Stundengläser stehen ihr gut.
Lola.
Wo ist sie nur am Tage?
Niemals je zu sehen.
Du kennst ihr Gesicht,
und kennst es doch nicht.
Die Konturen, die Schatten
Mehr weißt du nicht.
Lola – Herzensräuberin.
Und doch bricht sie
Nicht freiwillig.
Du kannst ihr Vater sein.
Bist du ihr Vater?
Lola – So jung und verdorben.
Heiß atmend spürst
Du ihre Nähe
Lola – Schattenbraut.
Sie raubt Sinne,
verkauft sie für Geld.
Verkauft sich manchmal.
Lola – Armes Ding?
Lola – Nachtgestalt.
Teufelswerk auf Engelsflügeln.
Lolita.

{7.1.06



Ihr Körper bebt
Unter der Last
Des Gewichtes ihrer selbst
Ihre Nüstern beben
Unter der Hitze
Des Abendrotes
Sie muss ankommen
Bevor die Nacht versiegt
Bevor der Himmel untergeht
Sie muss ankommen..
Ihre Adern werden
Durchflutet von Reizen
Die ihren Kopf zerplatzen lassen
Wie Seifenblasen im Nordwind
Sie muss ankommen..
Sie muss rennen, laufen, springen, singen
Leben, lachen, atmen, lieben?
Sie muss ankommen..
Die Nacht neigt schon ihr
Sterbliches Gesicht
Sie muss ankommen
Bevor der Nebel entlischt
Sie hat ein feuriges Gemüt..
Sie muss..
Angekommen?!

{7.1.7

Du bist ein Engel, mit Flügeln weiß wie Schnee
Mit Augen schwarz wie Ebenholz
das Herz so rot wie Samt.
Deine Federn waren gerissen,
deine Flügel abgebrannt.
Aber ich half dir aufrecht zu stehen,
konnten das Ende zu spät erst sehen
Der Preis war viel zu hoch.
Schenk mir deine Fluegel,
gib mir deine Federn;
denn ich bin gefallen.
Warum hilfst du mir nicht?
Schenk mir deine Fluegel.
Denn du kannst wieder fliegen
Der Preis war viel zu hoch
Gib mir deine Federn,
wenn alles nach dir ruft
Schenk mir deine Fluegel.

{25.03.07

Ich kann dir keinen Trost mehr geben
deine Augen scheinen feucht
Ich kann es, will es nicht
Du hast mich zu oft verletzt..
Ich kann dir keinen Trost mehr geben
Mein Herz ist nurnoch leer
Ich hasse dich - geh weg!
Ich liebe dich - komm her!
Ich kann dir keinen Trost mehr geben
Ganz egal wie lang du weinst
Ich nicht - Such' dir wen and'res.

{30.03.07


 Du? Du brauchst nicht,
du mußt nie wieder kommen.
Ich hab' dich überall gesucht,
dein Gesicht zu oft gesehen,
Nächtelang nach dir geschrien,
doch du, du warst nicht da.
Jetzt willst du zurück?
Von vorne beginnen?
Ich brauch' dich nicht zu meinem Glück..
Wo warst du vorher?
Warum nun zurück?
ICH brauch DICH nicht!

{30.03.07


 Hol mich hier raus!
Ohne dich, was macht mein Leben da für einen Sinn??
Wo bist du bloss?
Wo bist du hin?
Ich hab' dich gehalten und dich fallen gelassen
Wie's mir gerade passte
Ich war nie gut für dich, und du wußtest es
Was machte die Liebe nur aus mir?
Ich hab' dich betrogen, feige hintergangen
Dich so oft im Stich gelassen
Und wollt dich trotzdem immer bei mir haben
Ich habe ihn zerstört - für dich
Doch nun wirst du es niemehr erfahren
Du bist fort
Warum?
Warum, diese Frage stelle ich so verdammt oft..
Warum hats du nicht wenigstens etwas gesagt?
Warum bist du so wortlos verschwunden?
Bedeute ich dir denn gar nichts mehr?
Wo bist du hin?
Wenn du mich hören kannst, komm zurück
Mehr will ich nicht.
Oder sag' mir wenigstens, wie's dir geht
wo du steckst, was du machst..
Wo bist du nur?
Ohne dich ist alles so furchtbar sinnlos..
Hol mich hier raus!
Ohne dich will ich nicht sein.


{10.03.07


 ,Du bist fort - und nahmst mich mit
Ich hab' dich lange gesucht
Dich niergends gefunden
Hab' nicht aufgegeben
Doch du bliebst verschwunden
"Wer suchet, der findet!"
Wer denkt so 'nen Quatsch??
Ich hab' dich verloren.

Du bist gegangen - ohne ein Wort
Eine Nacht nur, dann warst du fort
Ich hab' gedacht es geht vorbei
Und dann schließ ich die Augen
und seh' bloß uns zwei
Ich hab' dich verloren.

Ich hab' gedacht diesmal hält es an
Doch uns're Liebe währte nicht lang
Wir waren uns wieder so nah
Und doch bist du plötzlich nicht mehr da
Hab' wirklich gedacht, wir hätten ne Chance
Ich hab' dich verloren.

Wie blind, wie blöd muß ich gewesen sein
Warum fällt es mir erst jetzt wieder ein?
Uns're Krise war nie zu Ende
Die Liebe rann wie Sand durch uns're Hände
Ich hab' dich verloren.

Ich spür' dich immer noch hier bei mir.

Ohne ein Wort bist du gegangen
Mein Herz bleibt wohl auf immer gefangen
Warum bist du fort?

Dadurch das ich DICH verlor,
verlier ich MICH immer mehr.


{10.03.07


Weg in die Unendlichkeit Part 1

Und ich trag' deinen Pulli in den Händen,
überall klebt dein Gesicht hier an den Wänden
Aber es scheint als warst du nie hier
Doch der Beweis, der Pulli riecht nach dir
Und mir ist, als würd' ich dich nie wieder seh'n
Und es beweist, wie schnell Zeiten vergeh'n
In mir drinn schreit alles nach dir,
doch ich schreib tausend Lügen auf Papier
Ich würd' dich doch nie vermiß'n,
du könntest dich eigentlich sofort verpiss'n,
hab' ich immer geprahlt
doch mein Hand hat dir Hoffnung gemalt
Die Gefühle waren echt, doch zu spät
mir wär als hätt' jemand uns're Zeit vorgedreht
Hier vermiss'n dich viele..
Warum trieb ich bloss diese Spiele
mit dir?
Warum bist du nichtmehr hier?
Und es fühlt sich an, als ob du's nie warst
Ich schrie dich an, während schweigend ein Glas in meinen Fingern zerbarst
Und diese Scherben sind genug Beweis für mich
Komm zurück - Ich liebte dich!


WidU Part 2


Ich sagte, ich geh weg
doch du hast nie gewußt,
wie weit "weg" bedeutet
Vermutlich viel weiter,
als du je ahnst
Doch ich kehr' einfach nicht um
Wie oft hab'n wir gekniff'n,
waren feige und schlecht drauf
Du willst das wirklich zurück?
Ich geb' nichtmehr auf,
Ich geb' niemehr auf.
Aber eigentlich bin ich doch
noch hier - für dich!
Denn ich brauche dich &
vermisse dich
Dein Gesicht, den Atem, dein Läch'ln
Alles eingetauscht für den Weg in die Unendlichkeit
Ich geb' dich nichtmehr auf,
ich geb' dich niemehr auf.
Und wenn du ein Engel wirst,
und dass wirst du bald sein,
dann werd' ich dich halten,
und nie wieder verlier'n
Du hast mich nicht verlor'n
Ich weiß, wie sehr du liebst
Aber ich geb' niemehr auf.


7.4.7

♥ ♥ ♥

Gratis bloggen bei
myblog.de